Skip to content

Was ist ein obstruktives Schlafapnoe-Syndrom (OSAS)

Was ist ein obstruktives Schlafapnoe-Syndrom (OSAS)?

Ein obstruktives Schlafapnoe Syndrom (OSAS) ist eine schwere und lebenslange Erkrankung. In Deutschland sind ca. 4 Millionen Menschen davon betroffen und die meisten wissen es nicht.

Dabei handelt es sich um eine ernstzunehmende Erkrankung, die, falls sie nicht behandelt wird, zu einem erhöhten Herzinfarkt- und Schlaganfallrisiko, Bluthochdruck und Diabetes führen kann. Auch Arbeits- und Fahrunfälle (Sekundenschlaf) können Folgen von Schlafapnoe (OSAS) sein. Die Lebensqualität leidet darunter und es kann zu unnötigen Belastungen in Beziehungen zwischen Bett-Partner, der Familie und am Arbeitsplatz kommen.

Was sind die Ursachen von Schlafapnoe (OSAS)?

Während des Schlafes entspannen sich die Muskeln, welche die Zunge und Weichteile des Rachen halten und es kommt zum Schnarchen. Wenn sich die Muskeln zu sehr entspannen, kann sich der Atemweg völlig schließen und es kommt zu wiederholten Atmungsstillständen.

Wenn Sie bei sich oder anderen Menschen Anzeichen wie Schnarchen mit Atemaussetzern oder Zähneknirschen im Schlaf, aber auch häufige Tagesschläfrigkeit wahrnehmen, könnte eine OSAS vorliegen und eine Behandlung notwendig sein.

Spechen Sie Ihre Ärztin/Ihren Arzt oder Zahnärztin/Zahnarzt auf die Durchführung eines einfachen Abklärungstestes (Epworth Sleepiness Scale, Berliner Fragebogen) an.

Wenn bei Ihnen bereits Schlafapnoe diagnostiziert wurde und Sie Probleme mit Ihrer CPAP haben, könnte COAT® – Continuous Open Airway Therapy, eine Lösung für Sie sein.

Mit der erfolgreichen Behandlung werden für Menschen mit OSAS und ihre Angehörige wieder erholsame Nächte und erfrischende Tage möglich.

Anklicken zum Vergrößern

¹Lattimore J et al. J Am Coll Coridal 2003; 41: 1429-1437

Back to top